Körperschall messen

Akustische Messtechnik

Optische Schwingungsmessung

Experten beraten sich

Akustische Messtechnik

Modulation

DGaQs: Fachgespräche

Wissen und Kompetenz in der akustischen Qualitätssicherung

Wir laden ein zum online-Fachgespräch: Ziel ist der Erfahrungsaustausch und die Sammlung aktueller Fragen zu Themen rund um die akustische Qualitätssicherung. In Vorbereitung ist ein Leitfaden und eine Handlungshilfe für industrielle Anwendungen der vibroakustischen Mess- und Prüftechnik, der Methoden, Vorgehensweisen und aktuelles Wissen anwendungsgerecht darstellt.

Termin: 30. September von14 bis 17 Uhr

Geplante Gesprächspunkte:

  • Ziele des Workshops
  • Der Weg zu einem funktionsfähigen Akustik-Prüfmittel
  • Was kann ein Teilnehmer auf Anwenderseite mitnehmen
  • Was kann ein Teilnehmer auf Lieferantenseite mitnehmen
  • Kritische Punkte bei Beschaffung und Betrieb von Prüfmitteln

Die inhaltlichen Themen werden in kurzen Statements vorgestellt und im Gespräch mit den Teilnehmenden erörtert.

Teilnehmer von Seiten der DGaqs
  • Prof. Dr. Benno Kotterba (DGaQs-Vorstand)
  • Gerd Pecher (Bühler Motoren GmbH und DGaQs-Vorstand)
  • Rüdiger Ruddies (Robert Bosch GmbH und DGaQs-Vorstand)
  • Lothar Schmidt (DGaQs-Beirat)
  • Prof. Rolf Steinbuch (DGaQs-Beirat)

Ziele und Inhalte

In den DGaQs-Veranstaltungen und Beratungen haben sich in den vergangenen Jahren immer wieder große Diskrepanzen zwischen dem Wunsch und dem Bedarf der Anwender sowie dem vorhandenen Wissen und den Erfahrungen mit Methoden, Verfahren und Prüfmittel zur akustischen Qualitätsprüfung gezeigt. Die Anforderungen werden bedingt durch die zunehmende Automatisierung und die möglichen Verfahren zur Messung, Klassifikation und Entscheidungsfindung zunehmend komplexer. Hinzu tritt noch die Erwartung, dass eingesetzte Mess- und Analysesysteme möglichst selbständig Fehler identifizieren und Ursachen erkennen.

Die Fachgespräche zielen auf den Erfahrungsaustausch unter Fachleuten und der Beurteilung von Möglichkeiten und Grenzen sowie der Vorgehensweise beim Beschaffen, Einrichten und Betreiben von Prüfmitteln und Prüfprozessen. Auf der Agenda stehen die nachfolgend kurz beschriebenen Fragen und Aspekte.

  • Welche Erfahrungen gibt es und auf welche kann man zurückgreifen?

Die Erfüllung und der Nachweis der geforderten vibroakustische Qualität von Produkten stellen auch heute immer noch hohe Anforderungen an die Hersteller. Mit zunehmender Automatisierung der Produktionsprozesse steigen auch die Herausforderungen, die Produkte kundengerecht zu designen und zu produzieren. Es werden zwar heute Mess- und Analysesysteme „von der Stange“ angeboten, jedoch zeigen die praktischen Erfahrungen und der Austausch unter Fachleuten, dass eine hohe Kompetenz erforderlich ist, um die Anforderungen und Erwartungen der Kunden zu erfüllen.

  • Ein Mess- und Analysesystem beschaffen, ist nur ein erster von vielen Schritten zum Erfolg.

Entscheider und Führungskräfte sehen zwar die im Markt angebotenen Mess- und Analysesysteme, es fehlt jedoch zunehmend an Erfahrung abzuschätzen, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, um die geforderten und gesteckten Ziele auch zu erreichen.

Ein Mess- und Analysesystem zu kaufen, ohne über das entsprechende Know how zu verfügen, verursacht Kosten ohne zu nutzen.

  • Wissen und Kompetenz haben, ergebnisorientiert aufbauen oder einkaufen?

Der Erfolg von vibroakustischen Mess- und Prüfprozessen hängt am Wissen und der Erfahrung über die Produkte sowie den akustischen Zusammenhängen von Funktionalität und Wirkung. Gerade neuere wissenschaftliche Studien zeigen, dass der Einsatz von Künstlicher Intelligenz das Wissen und die Kompetenz um die Prozesse nicht ersetzen kann. AI ohne HI scheitert.

  • Ein Prüfmittel ist mehr als ein Mess- und Analysesystem!

Das Prüfmittel erkennt Fehler und identifiziert die Ursachen – ein Wunschtraum der zurückliegenden Jahrzehnte. Vollmundige Versprechungen enden meist in einem Desaster, weil Wunsch und Realität nicht auf einfache Art übereinstimmen.

  • Fazit

Beherrschte Prozesse bauen auf Kompetenz auf. Wissen, Erfahrung und analytisches Vorgehen sind Grundvoraussetzungen.

Zielgruppe sind Teilnehmer/-innen

Design, Entwicklung, Produkt- und Prozessverantwortung, Metrologie, Einkauf, Qualität

Termine

30. September jeweils 14 bis 17 Uhr

Moderation

Prof. Dr. Benno Kotterba

Teilnahme

kostenlos / Anzahl der Teilnehmer:innen ist beschränkt

Anmeldeschluss

27.09.2021

Ich bin an der Teilnahme der Fachgespräche interessiert bzw. melde mich an.

Auswahl

1 + 13 =